Archiv für November 2007

Und wieder…Radio

Wenn schon mal was Ordentliches auf Fritz läuft, schalt ich auch (so ungefähr einmal in 6 Monaten) ein.

Und höre jedes Mal wieder einen Jingle, bei dem ich mich wegschmeißen könnte:

Die Türklingel klingelt. ‚Wer ist denn da?‘
‚Hallo, hier ist der Verfassungsschutz. Wir wollten eigentlich eine Online-Durchsuchung machen, aber wir kommen nicht ins Internet. Deshalb kommen wir jetzt halt so.‘
Ist doch irgendwie netter, wenn Freunde klingeln, oder?

(ausm Gedächtnis wiedergegeben und so)

Übrigens bin ich wieder krank. Merkwürdige Parallelen…

Nette Musik

Den Tipp hab ich letztes von einem angehenden Rockstar bekommen:

Woran erkenne ich einen waschechten Nazi?

Ein Tag in Polen.
Dass in hohem Maße Plagiate an die vorwiegend aus Berlin stammenden Besucher verkauft werden, ist nichts Neues. Allerdings kann ich mich erinnern, dass vor gut zwei Jahren noch kein Thor Steinar auf den Grenzmärkten verkauft wurde. Heute ist es ganz anders.
Verkauft werden:
- die üblichen TS-Sweater, Shirts etc (die Winterjacken waren tatsächlich echt)
- TS-Wanduhren
- TS-Aschenbecher und
- TS-Schnapsgläser.

Sozusagen alles, was das Neonaziherz begehrt.
Okay, nun könnte man denken, das ganze Zeug wird höchstens von den Proll-Jugendlichen verkonsumiert, die TS für die Marke schlechthin halten. Der Beweis für das Gegenteil ist mir allerdings über den Weg gelaufen, mit einer Stange polnischer Zigaretten in der Hand. Sicherlich war der auf dem Weg zum DVD-Stand, da gibts nämlich die von der Wehrmacht produzierte Doku „Kampf gegen Norwegen“ (oder so) für nur 10 Euro. Jeder Polenbesuch ein Schnäppchen.

Freiheit für Matti!

+++ WICHTIG +++ ÜBERALL BLOGGEN +++ WICHTIG +++ ÜBERALL BLOGGEN

Nun ist es bald soweit, der Berliner Antifa Matti hat seinen Prozess.

Erinnern wir uns: Matti wurde im Jahr 2006 Anfang Dezember verhaftet, weil zwei stadtbekannte Neonazis behaupteten, dass Matti sie am Bahnhof Lichtenberg angegriffen hat. Die beiden Neonazis brachten Bilder von Matti aus ihrer eigenen Anti-Antifa-Kartei mit. Sowohl Polizei als auch Staatsanwaltschaft glaubten den Neonazis und steckten Matti für 101 Tage in Untersuchungshaft. Der Vorwurf lautete anfänglich “versuchter Totschlag”.

Die weiteren Ermittlungen brachten nichts, aber auch garnichts hervor was Matti weiter belastete. Es setzte in Berlin und Bundesweit eine Soli-Kampagne ungeahnten Ausmasses ein. Linke Gruppen, Einzelpersonen, Abgeordnete und auch Teile der Presselandschaft setzten sich für die Freilassung Mattis ein.

Nach 101 Tagen wurde Matti aus der U-haft entlassen. Der Vorwurf wurde von “versuchten Totschlag” auf “gefährliche Körperverletzung” herruntergesetzt. Seitdem muss er sich mehrmals die Woche bei der Polizei melden.

Mitte November beginnt nun der Prozess gegen Matti. Bei einer Verurteilung drohen ihn immer noch empfindliche Strafen. Wir müssen diesem Treiben ein Ende setzen. Der Fall Matti muss überall bekannt werden, wir müssen uns mit Matti solidarisieren und den Prozess begleiten.

Irgendwann muss es heißen: FREISPRUCH für Matti.

Der aktuelle Text der Soligruppe von Matti:

Prozesstermine stehen fest

Am 15. November 2007 startet der Prozess gegen den Berliner Antifaschisten Matti vor dem Amtsgericht Moabit. Matti ist zwar nicht mehr wegen Totschlags, sondern nur noch wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt, doch dieser Vorwurf wiegt schwer genug und die zumindest mögliche Höchststrafe von mehreren Jahren ist ein Schlag ins Gesicht unseres Freundes.

Zur Erinnerung: Matti war im Dezember 2006 verhaftet worden, weil zwei militante Neonazis behaupteten, von ihm verprügelt worden zu sein. Außer den absolut unglaubwürdigen Aussagen der beiden gab es keine belastenden Indizien. Trotzdem saß Matti 101 Tage unschuldig in Untersuchungshaft!

Matti braucht die beste Verteidigung und vor allem viel öffentliche Aufmerksamkeit, damit der Justizskandal ein Ende hat!

Vorläufige Prozesstermine:
Do | 15.11.07 | 9.15 Uhr | Amtsgericht Tiergarten
Do | 22.11.07 | 9.15 Uhr | Amtsgericht Tiergarten

Weitere ausführliche Informationen zum Fall findet ihr, wenn ihr auf folgendes Bild klickt:

Gerade jetzt ist es wichtig, dass der Fall überall publik gemacht wird und auf allen euch zu verfügbar stehenden Medien verbreitet wird.

Dieser Artikel ist unbedingt in der blogger-”Szene” und darüber hinaus zu verbreiten!!!

+++ WICHTIG +++ ÜBERALL BLOGGEN +++ WICHTIG +++ ÜBERALL BLOGGEN

Zugriff verweigert

Der Zugriff auf folgende Seite wurde verweigert:
http://www.bauhaustapete.blogsport.de
Begründung:
Zu viele verbotene Ausdrücke gefunden.
Kategorie:
Pornography, Embedded URLs, Pornography (Japanese)

So viel zu freien Rechnern in öffentlichen Institutionen. Böse, böse Tapete.

Das nette Lächeln…

…des Busfahrers kann auch noch spät am Abend den Tag retten.
Selbst, wenn es ein Montag ist.

Nazi-Hunde

Das schlimmste ist, dass sowas nicht nur bei meinen Großeltern rumliegt. Nein, es wird auch noch gelesen!