Archiv der Kategorie 'Fotografisches'

Ein kleiner Link

Immer wieder sehr schöne Arbeiten:

…hier gefunden:
Vitamedia Hochzeitsfotografie

Sowas wie das Puky-Wutsch

Nur besser.

Omabesuch

Das nenn ich mal ne tolle Torte. Bofrost lässt grüßen…

So so

Kurzurlaub Teil 1

Ein kleiner Nachtrag noch zu Ostern. Ick war nämlich nicht in Berlin, sondern aufm Land. Ziemlich weit draußen. Dafür hatte ich aber auch meine Ruhe, und von Oma gabs täglich mehr als genug Mahlzeiten.

In der Zeit hab ichs auch endlich geschafft, mein (schon lange) versprochenenes Panorama zu basteln.

Das Torgauer Stadtschloss (jaha, ich war in Sachsen).

Weitere Bilder folgen demnächst. Bestimmt.

Sowas kann doch jede_r

Tapete machts vor und ich machs mal nach. Wer heutzutage eine Digicam besitzt, hat im Normalfall auch so eine tolle Panormafunktion. Die machts dann sehr leicht, die Schnittstellen zu finden, um mehrere Bilder am PC nahtlos zusammen fügen zu können. Manche Kameras machen das auch automatisch. Mittlerweile habe ich „leider“ (haha) keine kleine und kompakte Digitalkamera, sondern vergleichsweise eine monströse (digitale) Spiegelreflex, die etwas mehr auf das (Nicht-)Geschick des Benutzers oder der Benutzerin baut.
Alle, die ein bisschen Ahnung von Photoshop, GIMP oder ähnlichem haben, können relativ leicht Bilder am PC zusammenfügen und so ein Panorama erstellen. Sollte doch nicht so schwer sein, oder? Ich habs zumindest mal mit zwei (jaaa, nicht drei) Bildern versucht, die ich nicht in der Absicht gemacht habe, sie zusammenzufügen, die aber theoretisch zueinander passen. Et voilá:

Auf den ersten Blick ganz nett, auf den zweiten doch eher problematisch, wenn gewisse Schnittstellen doch noch zu erkennen sind. Die Vollprofis, die sich den ganzen Tag eh nur mit Grafik/Bildbearbeitung befassen, haben sicherlich mehr Tricks drauf, um sowas unsichtbar zu machen, aber bei mir haperts.

Deshalb ein paar Tipps für Leute, die keine entsprechende Funktion in ihrer Kamera haben oder eben lieber selbst werkeln und ausprobieren:

1. Ein Stativ wirkt wunder. Man verwackelt nicht so leicht und bleibt schön auf einer Linie.
2. Automatikfunktionen ausstellen. Also am besten beim ersten Bild selbst scharf stellen und das bei den nächsten Bildern auch nicht mehr verändern. Das Gleiche gilt für Farbeinstellungen, ISO-Werte etc.
3. Blitz aus. Wär ja komisch, wenn links im (fertigen) Bild Schatten zu sehen sind, die nicht zum rechten Rand passen.

Bewiesen hab ich jetzt nocht nix, aber in den nächsten Tagen kommt dann mal ein Bild, das so gemacht und zusammengesetzt wurde. Versprochen.

Hübsche „Balkons“ habt ihr da

Es schneit und schneit und schneit und…

Wenn schon, denn schon…

Mein Montag ist gerettet. Mit 99 Cent.

Seit neuestem kann ich einpacken.

Es ist der 23. Dezember und tatsächlich sind alle Weihnachtseinkäufe (inklusive Geschenkpapier und Schleifchen) erledigt. Ein neuer Rekord. Einfachster Trick um möglichst wenige Dinge besorgen zu müssen: „Wir schenken uns nix dieses Jahr, oder? Bitte bitte!“ Hat ausnahmsweise auch mal funktioniert – außer natürlich bei der Familie. Mein herzliches Beileid schonmal an alle, die über mehrere Tage an den Familienweihnachtsbaum gebunden sind.
Was nicht geklappt hat: Der geglückte Besuch eines schönen Weihnachtsmarktes. Nächstes Jahr halt.

Und weil Weihnachten ja eh schon so gut wie vorbei ist – was geht zu Silvester?