Archiv der Kategorie 'Was die Welt bewegt'

So so

Von Pfannen und Näpfen

Hunde verändern das Familienleben, sobald sie die erste Pfote in die Wohnung setzen. Sofort hat die Familie ein Gesprächsthema, ohne sich mit Tod, Erbe und meinem Leben auseinandersetzen zu müssen. Die Stimmfrequenzen werden hochgeschraubt, plötzlich ist genug Geld für teure Leckerlis vorhanden. Was mir gerade noch aufgefallen ist: Mein Opa redet mehr mit meinem Gasthund als mit mir. Sollte mir das etwa zu denken geben?

Eine neue Dimension vom Nach-Hause-Weg

Es gibt neue Straßenbahnen in Berlin und ich durfte eine davon heut mal testen.
Mein Urteil: Ist bestimmt super für alle, die nachts besoffen nach Hause fahren müssen, denn siehe da!, eine Metrotram muss eben nicht ruckeln und zuckeln, sondern kann auch ganz geschmeidig vor sich hin fahren. Sehr schön. Mal gucken, wann die offiziell fahren.

Neologismen pt. 1

Schonmal was von Marmeladentopfmomenten gehört?

Ganz viel Liebe für alle…

…und den Rest bitte für mich. Danke.

Was ist gelb und verstarb am Kohlduft?

Mein Kanarienvogel hieß wirklich Putzi. Wie die DDR-Zahnpasta halt.

Sorry an alle, die ich gestern damit genervt hab. :)

(Was?? Freund von Hitler? Schweizer Nachname?)

Sucht

Montag. Definitiv nicht mein Tag. Mal abgesehen davon, dass es schon nicht mein Wochenende war.

Heißhunger. Schokolade. Alles, was süß ist. Jetzt weiß ich, wie sich echte Sucht anfühlt.
Scheinbar zersetzt die Schokolade auch mein Gehirn, wahrscheinlich habe ich heute neben einem Brief auch noch andere wichtige Unterlagen in den Kasten geworfen. Ob die Post sowas zurücksendet, wenn der Name drauf steht? Ich verlass mich mal nicht drauf.

Wo sind meine Glückshormone?

Weil heute Freitag ist.

Was es sonst noch zu tun gibt

Tolle Demo, tolles Abschlusskonzert, tolle Party in der Köpi. Alles in allem ein gelungener Samstag.

„Deutschstunde“

Welche der nachstehenden Substantive bezeichnen Menschen?

Büchsenöffner, Schornsteinfeger, Korkenzieher, Staubsauger, Automat, Diplomat, Bovist, Dentist, Praktikant, Hydrant, Motor, Autor, Direktwor, Transistor.

Antwort: Alle und nur die, die eine -in-Movierung erlauben. Vielleicht wäre es doch ungünstig, das -in abzuschaffen. Wir brauchen es offenbar, um Männer von Maschinen, Pilzen und dergleichen unterscheidne zu können.

aus: Luise F. PuschDas Deutsche als Männersprache